Vorweihnachtszeit

Das erste Mal sehe ich Schnee diesen Winter! Jetzt kann Weihnachten beginnen…

 

Ansonsten nicht so recht in Weihnachtsstimmung. Ein wenig Stress wegen den Geschenken. Krank und nicht so recht ansprechbar. Ärger mit dem Vermieter – er beschwert sich über jede Kleinigkeit, ist aber gleichzeitig rücksichtslos, bohrt bis halb 11 abends über mir, ich höre durchgehend Musik und Fernseher, das nervt tierisch; kommt aber spätestens 3 Minuten nach 10 angerannt, wenn die Jungs Musik machen – klar, ist ja nach 22 Uhr. Egal, ob Wochenende oder nicht. Argl.

 

Wünsche euch ein schönes und stressfreies Weihnachten! =)

Tour?

Ich liebe Reisen.

Ich liebe es, unterwegs zu sein, Leute kennen zu lernen, Städte zu sehen.

Das Gefühl von Freiheit, ohne Last, ohne irgendwas.

Nicht zu wissen, wie das Zimmer aussieht, in dem man schlafen wird – und ob es überhaupt ein Zimmer ist.

Leider ist das immer nur bedingt möglich, einerseits durch Finanzen, andererseits durch die gesundheitlichen Bedingungen. Aber nur eingeschränkt, noch lange nicht unmöglich.

Nächstes Jahr möchte ich die Zeit nutzen, die ich habe. Um genau zu sein, im Februar. Einfach ein wenig durch die Gegend ziehen. Leute besuchen, die ich schon viel zu lange nicht gesehen habe; die ich noch nie gesehen habe, nur immer gelesen.

Bin gerade am planen. Auch noch am überlegen, ob komplett in Deutschland oder eher auf den Süden begrenzt. Aber auch eine Blogtour. Wenn ihr mitmachen wollt.

Würde, wenn alles so läuft, wie ich es mir gedacht habe, immer wieder veröffentlichen, wo ich bin, bei wem, Photos machen. Je nach Wunsch der Gastgeber, also entweder mit oder ohne Photos, öffentlich oder passwortgeschützt oder komplett anonym.

Bin allgemein recht pflegeleicht, glaube ich. Das einzige, was ich brauche, ist ein kleiner Ort zum Schlafen, eine Dusche und ein Waschbecken. Und einen Platz zum Aufhängen (*kicher* ich musste gerade so lachen, als ich das geschrieben hatte, ich glaube, das lasse ich mal so stehen…) – und natürlich meine ich die gewaschene Wäsche. Die ich aufhängen muss. :D

Was kann ich bieten? Eigentlich nicht viel, nur eine Runde quatschen. Oder ein lebendes Beispiel für EDS oder Tumor für Referate. Oder einfach ein bisschen Kaffee oder Bier trinken, Geschichten erzählen, Erlebnisse.

Also… bevor ich hier Romane verplaudere…. Wer hätte Lust, dabei mitzumachen? *gespannt guck*

 

Ihr könnt mir entweder hier schreiben oder unter chaoskatzesblog – äääät – gmx . de. ^^

 

*

*

*

 

Quelle: http://www.flickr.com/photos/tomvu/6414458951/

Erfrierungen Teil II

Bisschen experimentiert. Und beim Hautarzt gewesen (hihi, ich war das einzige weibliche Wesen im Wartezimmer und genau einem Mann schien das nicht peinlich zu sein… ^^).

Habe eine Salbe verschrieben bekommen (Diltiazem), welches ich mir zweimal täglich auf die Zehen schmieren soll. Außerdem hat er meine Blutwerte genommen, zum Überprüfen, ob eventuell eine Autoimmungeschichte vorliegen könnte. Wie erwartet war dem nicht so, Thrombos und Leukos wie immer relativ niedrig, aber alles in Ordnung.

Die Salbe tut gut, habe ich zumindest das Gefühl, allerdings hatte ich auch seitdem kein längeres Warten draußen und so viel Winter ist bis jetzt ja auch nicht da, glücklicherweise. Also abwarten, so lange es so bleibt, bin ich echt zufrieden.

Habe das auch mit Zusatzsocken ausprobiert, das ging leider schief. Das hat es irgendwie verschlimmert. Glaube aber, das lag daran, dass ich einfach nicht genug Platz in den Schuhen hatte.

Mal gucken, wie es weiter geht… Schaue auch immer mal nach Schuhen, aber bis jetzt erfolglos. Gut für den Geldbeutel ;)

Allergie? Intoleranz?

So langsam glaube ich wirklich, dass ich mich darum kümmern muss…

Eigentlich dachte ich immer, ich hätte eine leichte Art von Lactose-intoleranz. Ich wusste, mir geht es nicht gut, wenn ich Kondensmilch nehme, Kaffeesahne oder Buttermilch, irgendwas in den meisten Tortenarten, fettreiche Milch oder überhaupt Milch ab geschätzt 0,3l.

Also habe ich da automatisch darauf geachtet und das war es.

 

Nachdem ich Probleme mit Tabletten hatte, wurden nebenbei die Laktatwerte im Blut überprüft, die waren in Ordnung. Hab trotzdem weiterhin die Lactosefreien genommen und das Thema war erledigt.

 

Neulich habe ich auf Paprika reagiert, da ging es mir über einen Tag nicht wirklich gut. Aber auch das ist kein Drama. Vorsichtshalber auch einen Allergietest auf normale Lebensmittel gemacht, alles in Ordnung.

 

Aber so langsam fürchte ich, muss ich ein wenig mehr machen. Denn vorhin gönnte ich mir eine gute Portion Käse, eine von mir noch nie probierte, ziemlich reife (und geruchsintensive ^^) Camembert-ähnliche Rundvariante.  Zusammen mit Brot und Tomate. Woraufhin ich die nächsten gut 2 Stunden schmerzgekrümmt im Bett lag -.- (Vor allem – bei meinem Magen will das was heißen, ich vertrage Dinge, die sich sonst kein vernünftiger Mensch antut :D). Es tut immer noch weh, wenn auch erträglich. Nur langsam wird das ein Problem.

Habe dann erstmal nachgeschaut, wo wie hohe Lactosearten sind und festgestellt, dass meine jahrelange Eigenlogik ungefähr genauso hoch ist wie die von meinen Mathekenntnissen, nämlich nicht vorhanden.  Denn in Eis ist zb auch sehr viel Lactose und das vertrage ich meist ganz gut, in Schmelzkäse ebenfalls – und das schmeiße ich praktisch über alles, was nicht mehr wegrennen kann.

 

Also suchen wir wieder nach irgendwelchen Gründen. Kann es nicht sowas einfaches wie Laktoseintoleranz sein? Ich bin ja gerne etwas außergewöhnlich, aber so langsam… -.-

Nachtrag Schicksal

Nur, um nicht so viele Fragen zu hinterlassen – inzwischen sind einige Dinge öffentlich geworden. Anscheinend waren Schüler an der Haltestelle gestanden und haben gewartet und wohl auch Blödsinn gemacht und die Verstorbene, eine Jugendliche, wurde geschubst und geriet somit auf die Straße. Der Fahrer hatte nicht die geringste Möglichkeit, rechtzeitig abzubremsen.

Schicksale

Vorsicht, Trigger! Leser mit Problemen zum Thema Tod sollten diesen Artikel lieber nicht beachten!

*

*

*

*

*

Vorhin in der Straba gesessen. Mit den Gedanken bei Alltagsgeschichten – überlegt, was ich noch erledigen muss etc.

Plötzlich meldet sich meine Aufmerksamkeit – blaues Blinklicht. Ich schaue raus. Innerhalb von ein, zwei Sekunden erfasse ich folgendes Bild:

Ein Krankenwagen steht da, davor spricht ein Sani mit einer Frau. Daneben ein Notarztwagen und ein Polizeiwagen. Jemand lenkt die kommenden Autos in die Seitenstraße.

Danach sehe ich ein Auto, das relativ nahe steht, mir fällt in dem Moment nichts auf. Und bevor ich mich fragen kann, warum so viele Einsatzkräfte da sind, obwohl nur ein Auto etwas seitlich steht, sehe ich etwas Weißes. Eine Plane. Eine weiße Plane auf dem Boden.

Was darunter ist, kann man so leicht nicht erkennen.

Aber für einen Erwachsenen wäre es zu klein gewesen.

 

 

Manchmal vergessen wir, wie schnell das Leben enden kann.