Verführung…

Puh. Ich konnte nicht widerstehen…

 

Wenn ihr euch vielleicht erinnert – hatte mir vor knapp einem Jahr ein Industrial und ein Helix stechen lassen (Piercings an den Ohrknorpeln). Ziemlich schmerzhaft, braucht ewig zum Verheilen. Vor allem beim Industrial, da hat es ca 9 Monate gedauert. Beim Helix ist es schief gegangen, nachdem ich es zum vorletzten MRT rausnehmen musste, hatte ich es danach nicht mehr rein bekommen.

Besagter Piercer, ein Bekannter von mir, hatte es noch versucht, aber derweil war alles entzündet, hat sofort geblutet etc… Da blieb nichts anderes übrig, als zu warten, bis es komplett verheilt war – und dann war das nächste MRT bereits wieder zu erwarten…

Jetzt habe ich ihn nochmal angeschrieben, ob er es mir wieder sticht. So lieb, wie er ist, hatte er mir nämlich gesagt, dass er das kostenlos machen würde. Was schon einiges heißt, solche Piercings kosten im Schnitt 50-70 Euro, je nachdem, von wem, wo genau etc…

Rein interessenshalber fragte ich ihn dann auch, was denn weitere Ohrringe und Helix(e?) kosten würden… Ob es Rabatt geben würde…

Jetzt hat er mir angeboten, 2-4 Ohrringe und 1-2 Helix für insgesamt 100 Euro zu stechen… Hab ein wenig darüber nachgedacht, schließlich wartet Weihnachten auf uns und einige Dinge im letzten Monat waren nicht günstig… Aber ich konnte einfach nicht widerstehen, so ein Angebot bekommt man kein zweites Mal…

Jetzt ist es am Montag soweit.

 

Mir ist jetzt schon schlecht, wenn ich daran denke… ^^

Kurzfassung

Ein paar Kleinigkeiten, zu klein, um jeweils einen eigenen Artikel zu schreiben, aber zu groß, um sie ganz zu ignorieren…

 

Doch erst mal: der Schrank steht. Tatsächlich. Am Anfang haben wir (einer der Jungs meiner WG hat mir geholfen) einen Teil zwar gefühlte 20x wiederholen müssen, weil wir irgendwann feststellten, dass etwas fehlt, aber dennoch waren wir erstaunlich schnell fertig, nicht einmal eine Stunde haben wir gebraucht. Eingeräumt ist es auch und ich freue mich immer noch wie eine Schneekönigin.

Zwar ist das Zimmer noch recht chaotisch, weil ich mir dachte, ich nutze die Gelegenheit und sortiere aus bzw. ändere noch ein paar andere Dinge, aber es wird. Ok, heute recht erfolglos (auf der Suche nach Farbe, mach das mal in einer größeren Stadt ohne Auto… Nächste Baumarkt ist 3/4h Straba einfach entfernt…), aber jetzt habe ich einen kleinen Teppich. Eigentlich sinnlos, aber einkaufen macht so viel Spaß… :D

 

Nun, kommen wir zu den weniger tollen Sachen. Wenn ich Pech habe, verliere ich meinen Job. Chefin meint, ich bin zu langsam, ich solle mich mehr anstrengen, mehr Kraft gebrauchen… Das blöde ist, wenn ich das alles mit Gewalt mache, dann renkt sich ein Gelenk nach dem anderen aus… Aber das kann ich ja schlecht sagen… Diese Woche muss ich mich beweisen, wenn nicht, war es das.

Damit ihr seht, was ich damit meine: stellt euch ein Zimmer mit ca. 20qm vor. Mit OP-Liege, Röntgengerät, verschiedene Abstellgeräte, Mülleimer, Ultraschall, Schränke etc… Dafür hat man genau 35min. Zum Wischen von Boden und Wänden, Heizungen, den meisten Geräten sowie der Räder. Joah…

 

Eine weitere, nicht so angenehme Sache: meine Zähne verschieben sich schon wieder. Der eine ist dabei, sich über einen anderen zu schieben. Toll. Und was jetzt? Laut Arzt wäre nur eine feste Zahnspange sinnvoll, evtl. verbunden mit OP, zwecks den Weisheitszähnen und falscher Kieferstellung. Bringt mir aber alles nichts, denn feste Spange geht nicht wegen den MRT-Kontrollen. Wohl einfach Pech gehabt…

 

Was mich ebenfalls ärgert – mein eines Piercing ist draußen. Nach MRT habe ich die Helix nicht mehr reinbekommen. Bin dann am nächsten Tag zu meinem Piercer, aber er hat es auch nicht mehr geschafft – er war ganz erstaunt, meinte, das hätte er noch nie so gesehen, nicht nach 24h bei einem Piercing, das schon 3 Monate besteht.. Haben es wirklich versucht, aber irgendwann hab ich schön geblutet und angeschwollen, dann wollte er nicht mehr. Hat mir angeboten, es noch mal zu machen, wenn es wieder heile ist, aber noch mal die Schmerzen… Hm…… Meine Begeisterung hält sich noch in Grenzen… Helix und Industrial tun nämlich wirklich richtig weh. Ungefähr dreimal so schlimm wie 5 Stunden tätowieren… (vom Geld mal abgesehen, und den nächsten Monaten nur auf einer Seite schlafen können…).

Januar

Der erste Monat im Jahr und schon wartet einiges auf mich. Eigentlich wollte ich ja schon ganz am Anfang brav schreiben, aber diese Grippe (oder was auch immer, hatte es schlimmer in Erinnerung – oder Chemo hat mich abgehärtet) hat das ein wenig verzögert. Jetzt bin ich wieder so ziemlich gesund und von daher…

 

Nun ja. Auf jeden Fall wird der Monat spannend. Und teuer.

Denn Ende nächster Woche habe ich endlich meinen Termin für meine Tätowierung! =)

Ich freue mich so sehr darauf, im Oktober 2008 (!!) habe ich den Termin ausgemacht und da den ersten freien genommen… Ist zwar eine teure Angelegenheit, aber es lohnt sich… Ich liebe Tätowierungen! Zumindest die, die ein gewisses Niveau haben, sei es auf künstlerischer und / oder emotionaler Ebene.

Diese hat für mich einiges an Bedeutung – es war eine der Motivationen, Chemo durchzuhalten; es ist auch eine Art, die ganze Krebsgeschichte zu verarbeiten. Mal ganz davon abgesehen, dass man wirklich süchtig wird, wenn man das erste Mal damit angefangen hat. Bis jetzt konnte ich mich allerdings noch davon abhalten, irgendwas spontanes reinstechen zu lassen ^^

Wobei mir da einfällt – das hatte ich ja irgendwie gar nicht erwähnt – im Dezember hatte ich mir auch neue Piercings machen lassen, ein Industrial und ein Helix. Will heißen, durch die oberen Ohrknorpel 3x durchgepiekst und eines kann ich versichern – das tut wirklich sakrisch weh. Vor allem das Industrial. Lippe zb ist nichts dagegen. Laut einer Freundin ist es auch viel schlimmer als Brustwarze…  Eigentlich logisch, schließlich ist hier kein harmloses Gewebe, sondern auch die Knorpel, die durchbohrt werden. Aber mir gefällt es, bin gespannt, wann es verheilt ist…

 

Außerdem wartet ein spannender Arzttermin auf mich – in der Onkologie in Heidelberg. Laut Gerüchteküche werden dort inzwischen auch Astrozytome unter bestimmten Bedingungen behandelt (das war vor meiner Chemo noch nicht der Fall) und somit habe ich da nachgefragt und gleich einen Termin ausgemacht. Da wird zwar sicherlich nicht allzu viel passieren, aber nachdem keiner so recht weiß, wie es jetzt weitergehen soll, würde mich eine zweite Meinung doch interessieren…