Chemo

So…. Neue Nachrichten: Monatn habe ich die erste Besprechung wegen Chemo. Eigentlich hatten sich die Leute dort eher für Strahlen entschieden, da hierbei weniger Nebenwirkungen sind und es schneller erledigt ist, aber mir war das ein wenig zu unsicher. Deshalb lieber Chemo, dauert zwar länger, aber von der Wirkung her ist es dasselbe.

Auf jeden Fall bin ich am Montag dort und habe so die erste Besprechung, dann gehts bald los… Ich bin gespannt, wie das so laufen wird! Ihr könnt mir ja die Daumen drücken, dass alles schnell funktioniert (- und dass ich dabei abnehme, dann erspar ich mir die elendige Nach-Weihnachten-Diät *hrhr*).

Was mich daran erinnerte – meine „Umfrage“ hatte ja einen netten Erfolg von 100%… Wenn von diesen 4 Leuten zufällig ein Internist dabei ist (oder selbiger ganz zuuuufällig einen Internisten kennt, der derselben Meinung ist) und selbiger zuuuufällig auch noch eher im Süden von Deutschland ist, und auch noch zuuufällig so unterbeschäftigt ist, dass er einen neuen Patienten braucht, möge er sich melden. Nachdem ich irgendwie eh aus jeder Statistik rausfalle, könnte es ja ernsthaft funktionieren. Theoretisch.  Zufällig.

So. Und wo finde ich jetzt die Motivation zu putzen oder ähnlich lebensentscheidende, spannende  Sachen zu machen…

Advertisements

8 Kommentare zu “Chemo

  1. blogdrama sagt:

    ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für die Chemo, dass sie alle bösen Zellen erwischt und Dich gesund macht ! Stutzig macht mich dass Du schreibst, Chemo hätte mehr Nebenwirkungen als Bestrahlung. Kenne das nur so, dass bei Bestrahlung viel mehr nachhaltige Schäden auftreten KÖNNEN (können nicht müssen), und dass die Nebenwirkungen der Chemo mehr temporär sind. Aber ich bin nur Laie, habe von Medizin keine Ahnung, und kenne nur ein paar medizinische Details der zwei Tumorpatienten aus meinem direkten Umfeld. Wenn Du eh im Süden wohnst, dann mach doch nochmal einen Anlauf mit Heidelberg. Besonders wenn Du kein typischer Fall bist, wundert es mich, dass sie Dich nicht nehmen?

    • chaoskatze sagt:

      Danke =)

      Hm, mit den Nebenwirkungen meinte ich vor allem die momentanen Nebenwirkungen. Habe es auch so verstanden, dass Strahlung vor allem langfristig gesehen schwieriger werden kann.
      Ich schätze, in Heidelberg würden sie mich schon nehmen, allerdings nicht in diesem neuen Ionenstrahltherapiezentrum – einfach deswegen, weil sie allgemein keine Astrozytome dort behandeln. Und für die „normalen“ Therapien ist mir Nähe natürlich schon ganz lieb, damit ich auch mehr von meinem Alltag beibehalten kann.

      • blogdrama sagt:

        hm. ich glaube fast, wir sind räumlich gar nicht so weit voneinander entfernt. HD führt immer wieder Studien mit Patienten durch, aber für so etwas muss man natürlich auch bereit sein. Ist halt immer die Frage, ob man nicht lieber mehr den konventionellen Therapien vertrauen soll. Ich könnte Dir noch ein paar Dinge aus unseren Erfahrungen erzählen, aber a) will ich Dich auch nicht mit „guten Ratschlägen“ zutexten, zumal die ja eh nur subjektiv sind und nicht medizinisch fundiert sind und b) müsste ich dann private Dinge einer dritten Person erwähnen, das hat auf einem Blog nix verloren. Habe auch noch eine sehr kompetente Anlaufstelle in den USA. Solltest Du näheres wissen wollen, schick mir doch am besten einfach eine mail.

  2. naniguana sagt:

    Ich werd mal mit meinem Bruder und Schwager sprechen und hab meinen Medizin studierenden Neffen und Nichten schon gemailt, ob sie wen kennen. Die machen ja viele Praktika bei dir in der Ecke und mein ältester Neffe hat schon seine Dr.-Arbeit fertig und will anscheinend Internist werden. Schaden kanns wohl nicht…

    Das wird alles werden! Wirst sehen!
    Und im Frühsommer kommst du dann her, wir schicken die beiden Männer auf Motorradtour und du bekommst ein Rundumsorglos-Verwöhnprogramm 🙂

    • chaoskatze sagt:

      Das ist lieb! Aber mach dir doch nicht so viel Mühe…
      Naja, bekomme ja ab dann eh ständig Blutabnahme, da frag ich mal, ob die das wieder überprüfen, vll sind ja die Werte inzwischen weit genug.
      Und – super gerne verwöhnen, aber doch erst nachm Motorrad fahren!! *bg*

  3. […] (solche gibts auch im Netz), im Gegenteil, trotz manchmal durchklingender Resignation zwischen Chemotherapie und niederschmetternden Diagnosen hat sie ihren Humor nicht verloren. Weiter so und… alles […]

  4. drgeldgier sagt:

    Hallo chaoskatze,
    ich habe zum ersten Mal richtig intensiv Deine Seite gelesen – kannte Dich bisher nur von lieben Kommentaren.
    Mich wundert momentan das entweder Chemo oder Bestrahlung. Eigentlich ist bei einem Astro °III doch eine kombinierte Radiochemotherapie (RCT) üblich. D.h. das Temodal plus Radiatio.
    Sehr ausführlich – zwar für Ärzte geschrieben – ist das Manual des Tumorzentrums München:
    http://tumorzentrum-muenchen.de/fileadmin/manuale/923_Manual_Hirntumoren.pdf

    Natürlich kann ich Dich hier schlecht ärztlich beraten, vor allem weil ich Deine Details (Histo, …) nicht genau kenne.

    Liebe Grüße Dr. Geldgier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s