Politik der Unfassbaren…

Bekanntermaßen ergibt sich bei dem Großteil der Menschen, die sich aktiv an der Politik beteiligen und / oder das Gefühl haben, eine gewissen Macht zu haben (was sie dann als „Verantwortung“ verniedlichen.. als ob es ihnen darum ginge..) die Versuchung, Selbiges auszunutzen – sie beginnen das verurteilen, das lenken, manipulieren und allgemein die Meinung zu verteilen, dass SIE Recht haben und zwar nur SIE.

Wie man jetzt mal wieder sehen kann. Wie jeder erfahren hat, kommt das auch öfters bei Lehrern vor. Praktischerweise oft hierarchisch geordnet, oft leicht bemerkbar. In diesem Fall Lehrer gegenüber Referendar. Der der pööööhse Referendar hat tatsächlich seine eigene Meinung und das ist natürlich nicht akzeptabel. Ganz zu schweigen, dass er noch so pööööööhse Musik hört. Und sogar produziert. Abgrundtief pöööhse.

Um mal das leicht fassungslose Ironiemodus auszuschalten: es geht hier um den Fall Thomas Gurrath, der Frontsänger der Death-Metal-Band Debauchery. Er hat erst Geschichte und Politik studiert, hat dann auf Lehramt gewechselt, Ethik. Ist nebenbei übrigens auch Nichtraucher und Vegetarier. Aber klar, er mag Metal, also ist er ja böse. Und hat auch  noch mit seiner Klasse eine Diskussion über Amoklauf gehalten, bei dem jeder seine Meinung sagen konnte, ohne zensiert zu werden. Ts.

Nun ja. Jetzt wurde er offiziell (und anscheinend wirklich ernst gemeint) vor die Wahl gestellt: Entweder seine Musik aufgeben (mindestens 3 Jahre lang – die moderne Art der Bewährungsstrafe) und sich davon zu distanzieren oder aus der Schule zu fliegen. Er hat sich für letzteres entschieden. Verständlicherweise – wer gibt schon seine Leidenschaft, von jahrelanger Arbeit ganz zu schweigen auf, um mit Leutem zusammenzuarbeiten, die anscheinend nicht in der Lage sind, über ihr primitives Klischee hinaus andere Ansichten zu betrachten und zu akzeptieren? Personen, die sich eine Macht zusprechen, die ihnen vom Staat eigentlich nicht gegeben wurde? Mit Leuten, die zu unflexibel, zu starr (oder zu dumm?) sind, andere soziale Subgruppen neutral kennen zu lernen?

An was erinnert das einen denn? Nun, man könnte fast von der Denkweise einer rechten Subkultur ausgehen. Oder von dem, was man jeden Tag in China beobachten kann. Aber gut, ich möchte natürlich nicht darstellen, dass Wolfgang Schöberle  oder das Regierungspräsidium Menschen mit minderbemittelter Intelligenz, schwachem ethischem Verständnis, Potenzproblemen, starken Vorurteilen oder bestimmendem Denken sind. Ich möchte erst recht nicht, dass mein Artikel danach aussieht, als würde ich sie für die Art von Menschen halten, die andere aufgrund von eigenen, subjektiven Meinungen verurteilen und gezielt Schaden zufügen. Nein…. Aber die Ähnlichkeiten mit solchen Subgruppen sind erstaunlich groß. Aber schließlich höre ich ja auch Metal. Damit bin ich ja, wie wir gelernt haben, ein pööööhser Mensch. Der am besten seinen Nebenjob mit der Arbeit mit Kindern aufgeben sollte. Schließlich habe ich eine eigene Meinung und die dürfen wir hier ja nicht haben…

Das Ganze ist jetzt an einen Anwalt gegangen, ich bin gespannt, was sich daraus ergeben wird… Hoffen wir, dass auch bei diesen Leuten irgendwann ein wenig Intelligenz und Einsicht zurückkehrt…

Wen dazu noch mehr interessiert, hier der Artikel und der von Metal Hammer.

Advertisements

3 Kommentare zu “Politik der Unfassbaren…

  1. […] erinnert euch an mein leicht fassungsloses Posting über den Frontmann von der Metalband Debauchery, der von der ganz normalen staatlichen Schule vor […]

  2. GewaltistkeineLösung sagt:

    Darstellungen von Gewalt – speziell gegen Schwächere – sind absolut verabscheuenswürdig und provizieren Gewalt heraus. Was soll das ganze Gewäsch hier eigentlich aussagen? Dass es gut ist, wenn man seinen Aggressionen freien Lauf lassen kann? Freiheit hört dort auf, wo sie andere verletzen kann. Ein Lehrer MUSS das vermitteln können, sonst haben wir bald eine Anarchie, wenn jeder frei entscheiden darf, ob er mal eben die Mitschülerin vergewaltigen möchte. Und in diesem Fall schicke ich meine Tochter nur mit dem Maschinengewehr in die Schule – Gewalt erzeugt Gegengewalt!!!!

  3. katze sagt:

    Dir auch erst mal einen guten Morgen… 🙂

    Was ich sagen will? Dass Meinungsfreiheit nicht nur für mich oder andere Individuen wichtig ist, sondern für die Entwicklung der Menschheit insgesamt.
    Metal ist eine Musik – du weißt schon, Worte, Töne und so… wo verletzt das bitte schön andere? Da finde ich persönlich Schlager wesentlich verletztender – da schauderts mich schon rein ästhetisch, von dieser kranken, naiven Weltverfremdung ganz zu schweigen…
    Der Lehrer war wie jeder andere, in seiner Diskussion (!) wurden unterschiedliche Seiten besprochen (was da auch passieren sollte, sonst wäre es ein recht einseitiger Vortrag mit schleimiger Selbstbestätigung) und meines Wissens nach wurde nie zu Gewalt aufgerufen.
    Btw – wie kommst du auf Vergewaltigung? In der Diskussion in der Schule ging es um Amoklauf.

    Was schließen wir daraus? Es wurde diskutiert. Das war alles. Was er für Musik mag, geht nun mal wirklich niemanden was an – und wenn die anderen Lehrer das nicht nach außen gezogen hätten, hätte es auch niemand mitbekommen, denn Metal ist eine wesentlich kleinere Subgruppe als so manch andere und im Normalfall auch erst ab einem gewissen Alter (zumindest habe ich noch nie einen Teenager gesehen, der über Black Metal diskutiert).

    Gewalt an sich ist da – das zu ignorieren wäre idiotisch. Was würdest du denn als nächstes machen wollen? Märchen verbieten, weil sich da nicht alle lieb haben? Schau dir erst mal den Hiphop an, der offen im Fernseher läuft – da wird teilweise offen über Vergewaltigung und Tod gesprochen – mit dem Unterschied, dass es öfter in Deutsch ist als im Metalbereich, es ist wesentlich leichter verständlich (versuch du mal, in einem unbekannten Deathmetallied sofort den Text zu verstehen, das würde ich zu gerne sehen….) und für jeden sofort zugänglich – MTV, Viva etc… Ich weiß ja nciht, wie alt deine Tochter ist – aber ich wette, wenn sie bereits jugendlich ist, weiß sie davon bescheid…

    Btw – ob Gewalt Gegengewalt erzeugt, ist in allererster Linie von der Erziehung der Eltern abhängig! Die Lehrer sind maximal sekundär (um ehrlich zu sein, wenn ich von der Erziehung meiner Lehrer abhängig gewesen wäre, wäre ich vermutlich eher durchgetickt, auch wenn da bestimmt keiner Metal gehört hat….), sie KÖNNEN (machen es leider selten) einen Blick in andere Welten, andere Ansichten vermitteln und damit mehr Möglichkeiten geben, wie ja in vielen anderen Fällen. Aber wenn deine Kleine mit 12 anfängt, Kinder zu verprügeln, würde jedes Jugendamt wohl eher bei dir nachschauen, als die Musik eines einzigen Lehrers zu überprüfen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s