Weihnachtsstress

Ich schätze, da geht es mir so wie jedem…. ^^

Bekanntermaßen bin ich ja kein Christ, aber ich mag Weihnachten. Weniger, wegen dem ganzen Theater drumrum, sondern wegen dem, worum es (für mich) wirklich geht – sich ein wenig Zeit nehmen, mit Leuten, die einem viel bedeuten, einen schönen Abend zu haben – und natürlich die Geschenke. Von der Schokolade ganz zu schweigen 😀

Doch davor der übliche Stress. Einkaufen, rätseln, wem was gefallen könnte, Konto verfluchen, seine Aggressionen bekämpfen etc…. Das erste Problem: ich LIEBE es, Leute zu beschenken. Mir macht das einfach tierisch viel Spaß. Aber deshalb mache ich mir auch jedes Mal viel zu viele Gedanken – was wem gefallen könnte, wie ich es machen kann, dass sich niemand vernachlässigt fühlt usw… Zweites Problem: arbeitslose Exstudenten mit Hang zur Inkonsequenz sind in einem Punkt konsequent – nämlich pleite. Ungünstig.

Ich glaube, was mich am meisten dabei aufregt, sind die Leute, die beim Einkaufen eine Durchschnittslaufgeschwindigkeit von einem querschnittsgelähmten Tausendfüßler haben. Und am besten genau in der Mitte vom Gang stehen zu bleiben um zu klären, ob Klein-Dominiekää dat Püppschen in rosa oder pink mit Glitzer haben mag. Aaaarg!

Also, böse gucken und losmarschieren, die meisten beschließen dann, doch etwas zur Seite zu treten.

Nun ja. Montag war ich insgesamt 3 Stunden unterwegs. Keine gute Idee. Danach war der Rücken mal wieder entzündet, den Rest des Tages konnte ich vergessen. Dienstag also praktisch nichts gemacht, um abends ein wenig kickern zu können (hier ist das in einer Kneipe Dienstags immer kostenlos und das bei Turnierkickertischen), was meinen Rücken natürlich auch nicht so glücklich gemacht hat. Schultern auch nicht. Ganz gemein – zwischendurch hat sich irgendwas so verschoben, dass ein Nerv getroffen war. Ich hasse dieses Gefühl, wenn auf einmal die ganze Hand kribbelt.. Naja, und gestern wieder einkaufen (hey, ich kann nichts dafür, ich bin eine Frau!). Sämtlichen Weihnachtsmännern sei Dank, hatte ich auch KG – danach konnte ich tatsächlich geradeaus laufen. Ohne humpeln. ( =) Danke!)

Und – tattaaaaa – abends tatsächlich wieder in die Küche. Experimente mit Pralinen für Arme. Und es hat sogar geklappt!

Und genau damit geht es heute weiter, neben Geschenke einpacken, eventuell jemandem beim Einkaufen helfen (ich weiß nicht warum, aber Männer finden es irgendwie immer schwierig, Frauen was zu schenken… komisch….), aufräumen und heute Abend wieder kickern, inklusive Siegerehrung. Auch toll – bin auf Platz 36 (von 56). Dafür, dass ich gerade mal 8 von 26 Turnieren teilgenommen habe, mit Abstand die Schlechteste bin (Anfänger halt) und eigentlich immer verloren habe, ist das echt ok! 😀

Und morgen geht es dann ab zur Familie. Bin mal gespannt, wie viel Verspätung ich haben werde…. ^^

Von daher – euch allen ein schönes Weihnachten, möglichst wenig Stress und jede Menge Spaß… =)

5 Kommentare zu “Weihnachtsstress

  1. katerwolf sagt:

    frohe weihnachten, liebe chaoskatze,

    genieß die tage und lass es dir und den deinen gut gehen 😆

    alles liebe, weihnachtswolf

  2. Ich bewundere Deine Energie!
    Fröhliche Weihnachten
    wildes_Huhn

  3. katerwolf sagt:

    hallo katze 😆

    ich wünsche dir noch einen schönen jahresausklang!

    grüße, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s