Einsam.

Manche Tage sind einsam. Machen einsam.

 

Geister laufen einem über den Weg. Erinnerungen. An Freundschaften, die nicht gehalten haben. Beziehungen, die andere Wege gegangen sind.

Ich lasse nicht wirklich viele Leute richtig nahe an mich. Es fällt mir immer schwer, Schwäche zu zeigen. Aber wenn, dann bin ich dementsprechend empfindlich – und auch nicht gerade einfach.

 

Freundschaften, die man so gerne wieder hätte. Eine, bei der ich mir heute noch die Schuld gebe und es ist viele Jahre her. Eine, bei der keine Schuld existiert, die einfach nur geht. Eine, die ich gerne hätte, aber wohl die andere Person nicht.

 

Einer dieser Tage, in denen die Geister einen nicht los lassen. Immer wieder vorbei gehen. Fragen stellen, stellen lassen.

 

In denen ich viel dafür gäbe, wäre jetzt jemand hier, jemand, der schon nahe bei mir ist, und mich in den Arm nehmen und mir eine zeitlang erlauben würde, mich fallen zu lassen. Fühlen zu lassen.

 

Einfach mal Kopf und Verstand schweigen lassen.

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Einsam.

  1. Sue sagt:

    Ich weiß was Du meinst.

    lieben gruss sue

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s