Erste Termine erledigt…

Augen sind in Ordnung, klärt aber immer noch nicht, warum die Kontaktlinse spinnt. Muss ich wohl über einen Optiker regeln…

Physio war nicht so begeistert – meine Wirbel schauen im Moment nicht so gut aus und die Hälfte der Wirbel sind nicht da, wo sie sein sollten.

 

Bestrahlung… Er riet mir zu einer eher niedrigen Dosis von 45-60 Gy, je nach Stelle. Der ganze Spaß ginge dann ca über 6 Wochen an jedem Wochentag. Nebenwirkungen wären vermutlich Müdigkeit und Konzentrationsstörung, natürlich auch Haarausfall. Risiken sind auch hier wie überall dabei; wären vermutlich, da der Temporallappen für den ganzen Mist zuständig sind, Probleme beim Sehen und Hören, außerdem müssten bestimmte Hormone überprüft werden, da die Hypophyse sonst Mist bauen könnte…

 

Aber es bleibt dabei… spannend wird es erst, wenn ich die PET-Ergebnisse habe…

Erste Empfehlung…

Die Erstmeinung von dem Krankenhaus, in dem ich bis jetzt immer war, ist da – entweder OP oder Bestrahlung, also besser, als ich dachte. Beides hat so seine Vor- und Nachteile… Mal sehen.

Nächste Woche einen Termin bei dem zuständigen Arzt für die Bestrahlung. Infos wegen Einschätzung der Nachwirkungen, Risiken etc… Wir werden sehen.

Gefühle….

Ja. Wie fühlt man sich schon nach so etwas?

Erstaunlicherweise bin ich relativ ruhig. Im Gegensatz zu den vorherigen Malen waren es sozusagen kontrollierte Bedingungen – ich war darauf vorbereitet, dass das so kommen könnte und auch, dass das irgendwann so sein wird, die Frage war ja nur, wann dem so sein würde.  (Das erste Mal war ich wegen starken Kopfschmerzen und kurzen Phasen kompletter Aphasie eingeliefert worden, das zweite Mal unerwartet vom Anruf eines Neurologen geweckt worden.) Natürlich nicht gerade erfreulich, aber noch bin ich recht gefasst.

Habe heute meinem Chef bescheid gesagt – und ihn gefragt, ob wir irgendwann noch eine längere Runde Motorrad fahren könnten.  Beim Kinderschutzbund bescheid gesagt (dort übernehme ich ab und an eine Kleinigkeit). Und dann zum Tätowierer. Dort sollte ich die Tage vorbei schauen, um mir die Vorzeichnung anzusehen. Ja. Wollte.

Absagen ist kein schönes Gefühl. 2 Jahre habe ich gespart. Und jetzt das.

Das war ein Moment, in dem ich wirklich kurz davor war, einfach los zu heulen.

 

Aber gut. Was will man schon machen…

Scheiße.

Ja, ich weiß, nicht gerade höflich ausgedrückt. Aber stimmt einfach.

 

MRT, Filmcrew dabei. Lag so vor mich hin, unruhig. Gewartet, wie immer. Gegen Ende auf einmal: „Hm, wir brauchen noch 3 Minuten länger…“ Oha.

Raus geklettert, Dr. Lieblingsneuro angeschaut und dann war schon klar – diesmal sieht es nicht so gut aus. Haben uns dann erstmal verzogen und er hat mir die Bilder gezeigt. Ein kleines Rezidiv, nicht groß, dafür aber in einer ungünstigen Lage – relativ nahe beim Cerebri media, also einer sehr wichtigen Arterie. Ich glaube, irgendwo zwischen centrales anterolaterales und Fossa lateralis, wobei ich dazu sagen muss, dass das mehr geraten ist als sonst irgendwas.  Falls dem so ist, ist das va der Bereich, an dem sich Frontal- und Temporallappen trennen und an dem ein großer Teil des Sprachbereiches ist.

Allerdings würde ich nicht darauf schwören, 1. habe ich eh keine Ahnung und 2. ist da drin inzwischen alles so durcheinander, dass sich das ohne nähere Untersuchungen wie zb PET oder Angiographie kaum sagen lässt.

So oder so – es muss etwas getan werden.

Was, das wissen wir noch nicht. Dr. Lieblingsneuro wird das mit seiner Crew besprechen und sich vermutlich Freitag melden; außerdem hole ich noch eine Zweitmeinung von Dr. Triumph (;D) hier in Wü. Ich persönlich tippe ja mal im Voraus auf OP mit Bestrahlung, evtl stereotaktischer. Aber auch das ist mehr geraten als irgendwas sonst.

 

Jetzt muss ich mich erstmal um einen ganzen Haufen Sachen kümmern… *seufz*

Warten…

Ich hasse warten. Wirklich. Ich glaube, ich habe einfach zu viel Phantasie dafür…

Diese Woche ist die nächste MRT-Kontrolle. Das erste Mal seit 2009, dass mehr als 3 Monate Pause waren. Es gibt keine konkreten Anzeichen. Aber nervös bin ich dennoch…

Kinderwelt…

Besuch einer befreundeten Familie. Bin gerade am Verabschieden, die 5jährige Tochter L. möchte mich zum bleiben überreden:

L: „Dann kannst du doch in meinem Bett übernachten!“

Katze: „Hm, ich fürchte, dafür bin ich schon ein bisschen zu groß geworden.“

L: „Oder du nimmst den Bauch vom Papa – der ist soooo breit und richtig weich!“

 

😀

Bis aufs Zahnfleisch…

Sozusagen…

Am Montag sind zwei meiner Weisheitszähne ermuntert worden, den Raum zu verlassen…

Ich hatte mich dazu entschlossen, das nur unter Sedierung zu machen. Den Horror der Spritzen wollte ich mir nicht antun und ich glaube auch, dass das die richtige Entscheidung war. Nur die 60 Euro, die ich dafür zahlen musste, die taten dann schon ein wenig weh…

 

Naja, habe dann schnell eine Spritze bekommen, meinte nur noch ganz furchtbar intelligent: „Hui, das merkt man aber schnell…“, vom Arzt nur ein schnelles  „Jaha…“ durch das Verschwimmen der ganzen Reize und weg war ich.

Zwei Stunden später wieder da. Ziemlich bekifft natürlich, aber es hielt sich in Grenzen. Musste noch eine halbe Stunde warten, dann wurde ich wieder frei gelassen. Zum Glück hatte ich jemanden gefunden, der mich abholte und so kam ich wieder nach Hause – ohne hätte ich die Praxis nicht verlassen dürfen.

Habe dann erstmal bisschen Tilidin genommen und bin noch eine Runde schlafen gegangen – aufgewacht bin ich dann dadurch, dass mir das ganze Blut raus floss…

Bisschen nervig, habe noch 2, 3 Tage geblutet. Inzwischen nicht mehr, oben schon praktisch verheilt. Unten immer noch schmerzhaft, aber inzwischen deutlich besser.  Morgen bekomme ich die Fäden gezogen…

Bericht Metalfest 2012

Puh. Da ist einiges passiert…

Wir haben uns morgens auf den Weg gemacht. Wir, das heißt, mein Freund, 2 der Filmleute und ich. Ab in den Zug und los ging es…

Ich war ziemlich gestresst, tausend Gedanken im Kopf – und so sehr ich die Filmleute auch mag, im Zug finde ich das anstrengend. Wenn ich merke, dass ich gerade gefilmt werde, kann ich nicht so einfach mal entspannt, nachdenklich, feiernd oder was auch immer gucken… ^^

Nun ja, als wir ankamen, haben wir prompt erstmal den Bus verpasst. Aber ein lustiger Typ hat uns einfach mal in den Wagen gepackt und zum Festivalort gefahren. War echt cool, ich glaube ja, der ist nur rumgefahren, um genau sowas zu machen. Das war echt super.

 

Bei dem Gelände zeigte sich sehr schnell, dass die Organisation unglaublich schlecht war. Die Security war… vielleicht da? Will heißen, die saßen primär rum und haben gepennt oder am Handy gespielt. Kleine Jungs, ich bezweifle, dass alle volljährig waren. Auf jeden Fall unerfahren und sehr unmotiviert. Es gab noch nicht mal die erforderlichen Wege für Rettungswägen! In der Art habe ich das echt noch nie erlebt und ich wüsste ja zu gerne, ob die Veranstalter deswegen einen Brief von der Staatsanwaltschaft bekommen… Ich glaube, in dem ganzen Campingbereich von ca 10 000 Leuten gab es genau einmal Licht. Angeblich auch Dixie-Klos. Habe ich aber nie gefunden. Da musste man halt immer ins Gelände.

Dennoch war die Stimmung gut. Der erste Tag war zwar noch ziemlich verregnet, aber ansonsten ging es eigentlich. Für mich fast zu kalt, gerade abends, aber für ein wenig Sonnenbrand trotz Eincremen hat es dennoch gelangt… Die Bands waren toll, sehr motiviert, die Übertragung war nicht schlecht. Und bei Behemoth, einer meiner Lieblingsbands, habe ich mich sogar vorne in den Photobereich gewagt, was auch eine tolle Erfahrung war… =)

 

Erstaunlicherweise schien es auch keine stärker Verletzten zu geben – betrunkenes moshen und Crowdriding bei sehr hohen Steinflächen und kaum Security ist durchaus… spannend. Ganz ehrlich, das hätte auch schief gehen können und zwar ganz gewaltig…  Kann man nur froh sein, dass die meisten Metaler trotz Alkohol halbwegs vernünftig sein können…

 

Schmerztechnisch war es natürlich nicht einfach. Gerade der erste Tag war ziemlich heftig, nachdem ich mir abends auch noch einen Wirbel ausgerenkt hatte. Aber an den restlichen Tagen habe ich so gut wie auf Alkohol verzichtet und stattdessen Tilidin bevorzugt, was eine gute Entscheidung war.

 

Alles in allem hat es mir richtig gut getan. Einfach mal abschalten, woanders sein; Musik; tolle Leute dabei; tolle Gespräche… Gerne wieder…

Metalfest 2012

Mein erstes Festival dieses Jahr!

Traditionell freue ich mich darauf. Und traditionell soll es regnen. Hoffe dennoch, dass das möglichst wenig Regen und möglichst viel Sonne wird…

Jede Menge unterhalten, entspannen und natürlich Musik… Eine Band werde ich garantiert sehen – Behemoth, die ich nicht nur für ihre Lieder bewundere. Bei dem Frontsänger und Gründer wurde 2009 Leukämie diagnostiziert, inzwischen gilt er als geheilt und geht wieder auf Tour, Respekt!

 

Einige Veränderungen wird es dieses Mal dennoch geben – die Filmleute begleiten uns für 2, 3 Tage und halten fest, wie die hoffentlich guten Tage eines Patienten aussehen können.

Wo wir beim Thema Patient sind – auch da habe ich mal wieder Pech. Mein glorreiches Talent für solche Dinge meldete sich und piekste recht euphorisch an mir… Heute Morgen dann beim Zahnarzt gewesen, später beim Kieferchirurgen. Ergebnis – Um einen Weisheitszahn rum ist alles entzündet. Jetzt erstmal Antibiotikum (sehr gut bei einem Festival… kommt mir doch glatt bekannt vor…) und am Montag kommen 2 der Weisheitszähne raus. Urks…

 

Ähm ja. Internet nehme ich nicht mit, werde also erst wieder ab Sonntag oder vielleicht auch erst ab Montag Abend/ Dienstag erreichbar sein…