Nächstes Kapitel….

Und prompt kam das, was ich ja bereits erwartet hatte – es handelt sich wohl doch um ein Rezidiv.

Aufgrund mehrerer Hinweise geht man davon aus, dass es ein niedriggradiges Astrozytom ist. Dennoch muss etwas gemacht werden. Auch hier sind wir uns einig – eine OP ist sinnvoll.

Nur das ‚Wo‘, das habe ich noch nicht geklärt…  Wobei es sich anbietet, sich wieder bei dem Neurochirurg operieren zu lassen, der die letzten beiden OPs gemacht hat. Werde morgen versuchen, ihn zu erreichen und da nochmal ein wenig zu nerven auszufragen.

 

So oder so gehe ich davon aus, dass ich irgendwann nächste Woche operiert werde. Es ist kein Notfall, muss nichts überstürzen, aber es bringt auch nichts, das vor sich herzuschieben.

Und bis dahin habe ich auch genug zu tun. Termine verschieben bzw. absagen, bürokratisches Zeugs, einige persönliche Sachen erledigen. Und vor allem: Dinge machen, die mir gut tun. Ein paar Leute nochmal sehen. Eine Pizza genießen. Ein gemütliches Bier trinken. Gespräche. Träume.

 

Auf in das nächste Kapitel…

Advertisements

28 Kommentare zu “Nächstes Kapitel….

  1. Karl sagt:

    Ah shit!
    Natürlich wäre derjenige, der die ersten OPs gemacht hat, wohl der beste. Vielleicht kennt er sich noch ein bisschen in Deinem Kopf aus als andere 😉

    Och Möönsch, wär doch schön gewesen, wenn Du mal länger Ruhe gehabt hättest. Ich bin mal so frei und schicke einen Knuddler. Und die Daumen sind sowieso gedrückt. Aber Du wirst uns doch sicher vorher noch informieren?

  2. ladyschaft sagt:

    Shit, ja. Wie schon gesagt. Und viel mehr gesagt, you know  … Vor mir steht übrigens die Ilse-Aichinger-Karte. Die „mit einem gewissen Frohsinn“ 😉
    Liebe Knuddler von uns vieren!

  3. Katze ich drücke dir alle erdenklichen Daumen und wünsch dir ganz viel Glück!!

  4. der_emil sagt:

    Okay. Dann hätte ich gestern mit Dir essen gehen sollen … Beim Griechen …

  5. frau k. sagt:

    damn fucking shit. aber: go for it. daumen sind auch hier gedrückt…

  6. wupperwasser sagt:

    Ich drücke auch die Daumen und denk an dich… Du packst das.

  7. Sarah sagt:

    Ich drücke alle Daumen!!

  8. Katja sagt:

    Hier werden ebenfalls alle verfügbaren Daumen und Branten gedrückt! (Ich lese schon länger still mit, mochte nun aber nicht mehr still bleiben.)

    • Chaoskatze sagt:

      Willkommen hier im Blog! =)
      (Und – ich muss sagen, dein SchwieVa ist echt cool… *bewunder*)

      • Katja sagt:

        Ich muss sagen, der Mann ist wirklich cool. :o)
        Er ist Mitte 50, trägt einige ziemlich fette, abgefahrende Ohrringe, einen Rauschebart und draußen fast immer einen Lederhut.
        (pssst… im Blaumann hat er Ähnlichkeit mit Gimli, dem Zwerg. *g*)

  9. Sue sagt:

    Blöder Mist.
    Ich denk an Dich

    *kuddel*
    sue

  10. dreamsandme sagt:

    Ich hätte dir so sehr ein anderes Ergebnis gewunschen… Drück dir natürlich sämtliche Daumen, dass mit der OP alles gut verläuft! So ein Mist aber auch… 😦

  11. Ach, liebe Katze, ich habe es mir so gewünscht, dass es anders ausgeht 😦 Ich drücke alle verfügbaren Daumen und Zehen, dass die OP gut laufen wird!
    Knuddel! Jenneke

  12. Kai-Hoger sagt:

    Hallo Chaoskatze,

    Ich drück Dir die Daumen, daß Du die richtige Entscheidung triffst und falls OP, diese gut ausgeht!!! Wenn Du mit dem Neurchriurgen Deiner früheren OPs zufrieden warst, würde ich mich zuerst an den wenden, außer er sagt Dir, daß mit schweren Nebenwirkungen zu rechnen ist. Dann würde ich den eventuell ablehnen und:oder ne Zweitmeinung einholen. Ich habe einmal den ersten Chirurgen abgelehnt und ich bin dann von einem anderen Chirurgen derselben Klinik operiert; Nach der gut verlaufenen OP hat mir der erste Chirurg bei einer Arztvisite in der Klinik wörtlich gesagt: Ich glaube, es war besser, daß ich Sie nicht operiert habe;;; Ich habe ihm Recht gegeben, war aber doch ziemlich schockiert sowas zu hören… Ich will Dir nicht Angst machen, aber man muß manchmal echt Courage haben..Ich kenne nicht alle Details, aber was ich aber nicht verstehe ist, warum Du 2 PET SCANs gemacht hast?. Wenn das erste PET ein Zucker PET mit FDG war, ist, bringt dies quasi nichts, weil such ein gesundes Gehirn viel Zucker verbraucht und deshalb auch schön leuchtet. Ich einmal innerhalb einer Woche;Der Unterschied war wie Tag und Nacht; In Jülich braucht man für ein FET PET nicht ganz nüchtern sein: Die messen erst für 10 Minuten das normale Signal vor der Injektion und man braucht nicht wie bei dem FDG PET vor der Messung lange ruhig liegen. Dann wird fast ne Stunde gemessen und man kriegt ne Sonde auf die Nase, um Kopfbewegungen in gewissem Rahmen korrigieren zu können.Man soll auch neue MRT Aufnahmen mitbringen, damit nicht noch ein CT mit zusätzlicher Strahlenbelastung gemacht werden muß. Liebe Grüße aus Paris, Kai-hoger

    • Chaoskatze sagt:

      Ich hole mir so oder so immer eine Zweitmeinung ein.
      Ja, es waren beide PETs, das FDG zur Unterscheidung zwischen Glio und was auch immer und das FET eben für den Rest.
      Was deine FET angeht – lieber nüchtern und nur ne halbe Stunde entspanen als eine Stunde Messung! Ich hasse das, wenn ich mich gar nicht bewegen dar….
      Davor wird so oder so nochmal eine MRT gemacht, warum sollte ein CT gemacht werden?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s