Cymbalta (Duloxetin), Tilidin…

Chemo ist vorbei und lief eigentlich ganz gut. Zwei Tage waren nicht so toll, aber wohl eher aufgrund der neuen Nebenwirkungen. Alles im erträglichen Bereich, eigentlich sogar ziemlich entspannt.

Die Nebenwirkungen vom Duloxetin haben mir aber gar nicht gefallen… War ziemlich aggressiv (kommt ja auch richtig gut, wenn man erstmal den Chef anmotzt… O.o Zum Glück hat er mir das nicht übel genommen…), hatte absolut keinen Hunger, dafür Übelkeit… Und vor allem schien es mir, als wäre ich praktisch nicht so ganz dabei.. An sich hat alles gut funktioniert, habe mein Zeug erledigt und das alles. Aber praktisch emotionslos. Als würde ein Teil von mir die Dinge machen und ein Teil sitzt daneben und schaut zu und ist total desinteressiert. Habe teilweise stundenlang keine Musik gehört (was nicht unbedingt typisch ist), bin kaum raus gegangen, solche Sachen. Nee, da habe ich mich nicht wohl gefühlt…

Deshalb nach 8 Tagen abgebrochen. Einen Tag ziemlich Kopfschmerzen gehabt, jetzt fühle ich mich wieder normal…

 

Das Tilidin reduziere ich gerade auch gewaltig. Gestern den neuen Rekord: 8 Tropfen insgesamt! Hah! Mal gucken, vielleicht bleibe ich heute ganz ohne. Rücken ist nicht so begeistert davon, aber der muss damit leben. Basta. Keine Lust, ständig zuknallt durch die Gegend zu rennen…

 

Lustig war allerdings: durch das Tilidin bekomme ich immer sehr kleine Pupillen – durch das Cymbalta sehr große. Bin ständig durch die Gegend gerannt als hätte ich unterschiedliche Tagesdrogenzeiten ^^

 

Winter…

Der Winter ist wieder da…

Die ersten Schneeflocken.. Okay, sie haben nicht lange überlebt, aber trotzdem.

Es ist kalt. Nur noch kalt. Vor ein paar Tagen habe ich die Heizung angeschmissen. Friere trotzdem ständig.

 

Ich kann den Winter einfach nicht ausstehen. Es ist kalt und dunkel und deprimierend. Vermisse die Sonne. Die Wärme. Ständiges Frieren. Jetzt schon die ersten Male taube Zehen gehabt. Am liebsten würde ich jetzt irgendwo auf dem Meer bei 35°C durch den Wind segeln… Hach.

2. Chemo, 3. Zyklus, 2. Tag

Nachdem die Woche die Blutwerte endlich wieder in Ordnung waren, haben wir wieder mit der Chemo begonnen, diesmal in der niedrigeren Dosis, wie am Anfang. Außerdem wurde mir Cymbalta (Wirkstoff: Duloxetin) mitgegeben. Das ist ein Antidepressivum, das aber auch, ähnlich wie das Amitryptilin, häufig gegen chronische Schmerzen verwendet wird. Damit wollen wir versuchen, weniger bis gar kein Tilidin nehmen zu müssen.

Jetzt kann ich natürlich nicht recht einschätzen, welche Nebenwirkung von was kommt… Insgesamt fühle ich mich, als hätte ich ein paar Tage gut gefeiert, Schlaf durch Coffein ersetzt und nebenbei die Grippe bekommen. ^^

Der Trailer: „Dies bisschen Leben“

Ja, und jetzt gibt es ihn wirklich… Den Trailer für unseren Film…

Ich muss sagen, ich bin furchtbar aufgeregt. In einem Monat wird es geschehen… Auf einmal ist das, was vorher noch fern war, praktisch gleich und sofort. Hach, das weckt schon viele Emotionen…

Jetzt seht ihr ganz kurz ein paar Sekunden von Basti, Rebecca und mir… Wie wir so aussehen, reden (ich habe ja so eine furchtbare Stimme… :D) und das alles…

Ja. Nun ja. Ich muss gestehen, ich bin nervös. ^^ So über die Meinungen, Rückmeldungen… Wie es wohl rüber kommen mag… (Ok. Und vielleicht sollte ich auch einfach ein bisschen weniger Kaffee trinken… :D)

Edit: Und ich bin die dritte im Bunde… ^^

MRT-Kontrolle….

Gestern hatte ich wieder eine MRT-Kontrolle, die erste nach der OP (wenn man von der direkt danach geführten absieht).

Natürlich war ich mit der dementsprechenden Nervosität dort…

Aber gleich danach mit meinem Lieblingsneuro gesprochen. Ergebnis: Alles in Ordnung, alles sieht gut aus… =)

 

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr das erleichtert… Denn wenn jetzt etwas gewesen wäre, trotz der Chemo, dann wäre es etwas…. komplizierter geworden. Von daher… puh!

Temodal 2, Zyklus 3 – nochmal verschoben…

Dienstag wieder beim Blut abnehmen gewesen. Mittwoch die Werte geholt, Donnerstag in der Uniklinik gewesen.

Diesmal besonders erfreulich (haha…): neuer Rekord im Warten. 2,5 Stunden. Hmpf… Immerhin hat der Arzt sich entschuldigt, was ich ziemlich lieb fand. Immerhin konnte er nichts dafür (er war auch der einzige, der zu dem Zeitpunkt noch da war…) und ich glaube, er war auch schon ziemlich genervt…

Naja, Ergebnis ist wieder dasselbe – nochmal verschieben. Zwar sind die Thrombos inzwischen wieder komplett in Ordnung (208!), aber die Leukos sind weiter runter gegangen, auf 2300. Definitiv ein bisschen zu wenig. Also wieder eine Woche warten…

 

Immerhin waren wir uns einig, dass wir das nächste Mal doch lieber die niedrigere Dosis nehmen. Bringt ja nichts, wenn es mir nur schlecht dabei geht und die Blutwerte wochenlang Erholung brauchen… Von der Gefahr, dass die Werte irgendwann unten bleiben ganz zu schweigen.

 

Nun ja. Noch eine Woche Freiheit… 😉

 

Außerdem einen kleinen Mutmacher – eine junge Dame hat ebenfalls gewartet und ich habe sie ein wenig ausgequetscht… bei ihr ist vor 2,5 Jahren ein Glio (!!) entdeckt worden. Man hat ihr absolut nichts angesehen, nichts bemerkt, keine sichtbaren Störungen. Und jetzt schaut es wohl auch gerade ganz gut aus, keine Anzeichen für eine Verschlechterung der momentanen Lage, eher das Gegenteil. Sowas bekommt man doch gerne mit..

Dachte, das erzähle ich euch mal…