Update: Chemo

Heute habe ich die letzten Tabletten meines 6ten Chemozyklus‘ genommen. Zum Glück eine weitere Hürde genommen – denn auch, wenn man sich daran gewöhnt, eine Hürde ist es, jedesmal wieder.

Kleines Update: diesmal soll ich, wenn alles gut geht, 12 Zyklen mitmachen. 6 davon habe ich jetzt überstanden. Zusammen mit der Chemo 2010 habe ich inzwischen 14 Monate Chemo hinter mir…

Inzwischen ist es wieder zur Gewohnheit geworden. Eine meiner schlechten Angewohnheiten sozusagen 😉 Es nervt tierisch – aber es führt kein Weg daran vorbei und wozu rumjammern, wenn man nichts ändern kann… Allerdings sollte man auch vermeiden, den anderen Fehler zu machen – die Wirkung zu unterschätzen. Zwar hält sich die Übelkeit genauso wie Schwindel in Grenzen, aber gerade ersteres auch nur durch andere Medikamente – die wieder andere Nebenwirkungen haben – , und nur, weil man es nicht mehr so beachtet, heißt es noch lange nicht, dass es keine Folgen hat.

In meinem Fall speziell heißt das: deutlich stärkere Gelenksschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsverlust, Magenprobleme, höhere Empfindlichkeit gegen äußere Reize.

Mit letzterem meine ich wirklich alle äußeren Reize. Harmlose Kontakte wie recht harmlos irgendwo anstoßen schmerzen länger; Geräusche werden auf einmal anstrengender, manche Nahrungsmittel schmecken auf einmal seltsam (und nein, ich bin garantiert nicht schwanger… ^^) und heute war ich kurz davor, aufzustehen und dem Mann 3 Sitzplätze vor mir zu sagen, dass seine Leber- oder Nierenwerte garantiert nicht in Ordnung sind.

 

Ich bin wirklich froh, dass meine Chemoart eine der harmlosesten überhaupt ist…

Advertisements

Ausschlag

Mein übliches Talent…

 

Eines Abends fing es an, ein wenig zu jucken. Am Hals, dann plötzlich am Arm…. Habe mir erst keine Gedanken gemacht, dachte, es käme vom Staub, nachdem ich an dem Tag in der Werkstatt einiges umgeräumt hatte und gegen Staub leicht allergisch bin, war für mich das Thema geklärt. Ist zwar ätzend, aber meist nach ein, zwei Stunden vorbei.

Geduscht, erstmal Ruhe. Am nächsten Tag fing es allerdings von vorne an – und wurde noch schlimmer…

Irgendwann war es nicht mehr erträglich und ich bezirzte einen Bekannten von mir, der zufälligerweise Hautarzt ist….

Ergebnis: Nesselsucht…

Woher es kommt, kann man in den meisten Fällen nicht sagen. War wohl bei mir auch nicht gerade wenig, praktisch mein kompletter Oberkörper war knallrot und hat sakrisch gejuckt… Zum Glück hat das durch Cetirizin, ein Mittel, dass die Ausschüttung von zu viel Histamin unterbindet, nach ein, zwei Stunden wieder aufgehört. Das Mittel verursacht auch kaum Nebenwirkungen, außer ein wenig Müdigkeit.

 

Von daher… Nichts dramatisches – aber ein bisschen geht mir sowas schon auf die Nerven. Gerade jetzt.

Münze werfen?

Es wird immer chaotischer…

Die Neuros hier in Würzburg empfehlen mir, lieber noch 3 Monate zu warten, um nicht eine vorschnelle Behandlung zu riskieren bzw. um sicher zu gehen, dass da wirklich was passiert.

Joa, somit steht es 1:1…

 

Und was jetzt? Münze werfen? Nach Gefühl entscheiden?

Alles nicht sehr sinnvoll….

Habe jetzt einen Brief nach Heidelberg geschickt, mit den wichtigen Daten und der Bitte einer Empfehlung. Mal sehen, was dabei raus kommt… Und wann sie sich bei mir melden… Ein wenig Warten macht ja erstmal keinen Unterschied. Und das Leben läuft nebenher, ganz normal…

Neues Jahr, neues Glück…

… klappt wohl eher nicht.

 

War die Tage bei der MRT-Kontrolle und das Ergebnis war jetzt nicht so berauschend.

Mein Resttumor ist ein ganz klein wenig gewachsen. Nicht viel – 1,5mm, um genau zu sein – aber dennoch ist das nicht so prickelnd. In vielen Fällen hätte man da wohl erstmal nicht gehandelt und eher abgewartet, geschaut, wie es sich entwickelt.

Bei mir wird das wohl weniger der Fall sein. Aus zwei Gründen – einerseits deswegen, weil es wächst, obwohl ich durchgehend in Chemotherapie bin, andererseits, weil es an einer ungünstigen Stelle liegt. Dort wollte mein Lieblingsneuro eh schon nicht weiter rein gehen, weil es ihm zu riskant war, da wäre eine weitere OP sinnlos bzw. mir zu riskant. Also bleibt nur Bestrahlung als Konsequenz, wobei sich da wieder die Frage stellt, welche Art von Bestrahlung und wo….

Also erstmal weitere Termine ausmachen, das mit den Neuros hier absprechen etc….

 

Das neue Jahr. Und so.

Und schon ist wieder ein neues Jahr heran marschiert.

Silvester an sich bedeutet mir nicht viel. Eigentlich kann ich es nicht ausstehen – zu viel Lärm, zu viele nervige, betrunkene Leute und das alles bei Lichtreizen, die zwar teilweise schön aussehen können, aber für einen Epileptiker trotzdem nicht so prickelnd sind. Zumindest nicht in Kombi mit nachts und vielleicht übermüdet. Außerdem stört es mich, wie viele Tiere dabei in Panik geraten.

Ich habe auch nicht die Angewohnheit, mir irgendwelche Vorsätze zu machen – oder wenn, dann eher zufällig. Allerdings finde ich es gut, die Zeit zu nutzen, um für sich mal durchzugehen, was so im letzten Jahr passiert ist und was nicht, ob man eher zufrieden war oder eher weniger…

Alles in allem komme ich da eher auf ein ‚durchwachsen‘, mal nett ausgedrückt. Es gab einige sehr schöne Erlebnisse, aber eben auch einige eher negative, wobei letzteres natürlich schon allein durch das letzte Rezidiv nicht wenig ist.

Jetzt geht das neue Jahr los und im Vordergrund steht dabei meine Chemo, die noch bis zum Sommer anhalten wird. Nebenbei versuche ich ganz einfach, meinen Alltag weiter auf die Reihe zu kriegen, nebenbei zu arbeiten und meinen Hobbies nachzugehen. Wobei sich da ein neues Hobby eingeschlichen hat – seit längerem flirte ich schon mit dem Gedanken der Photographie. Mich hat es oft geärgert, wenn ich ein Bild vor mit hatte, das ich mitnehmen wollte, aber nicht zu fassen bekam, weil meine normale Digicam dazu einfach nicht in der Lage war. Jetzt hat meine Familie zusammen gelegt und mir zu Weihnachten eine Canon geschenkt… ♥

Da musste ich natürlich das Silvester doch mal nutzen ^^

Und mit dem ersten Ergebnis (so gut wie unbearbeitet) von wildem, unkoordinierten Rumklicken wünsche ich euch einfach ein schönes neues Jahr mit möglichst viel Gesundheit, auf dass ihr alle eine schöne Zeit haben mögt! =)

 

silvester12-1