es macht was

so war es, ein tag, der letzter von mails. erstaunt, wie er war.

eigentlich ist es nicht so. übungen, kaum erzählungen, kaum reden. deprimierend. ich möchte gerne einfach erzählen. oder wenigstens tagebuch.

doch dann sehe ich anders: ja, der arm ist nicht ganz, aber kann das licht an- und aus machen, während der richtige arm keine zeit hat. ich kann wenigsten kurze sätze sagen und notfalls schreiben. es IST was.

 

manchmal ist es, so erschrecklich ist ohne luft – aber besser ist mit. und schokolade.😉

20 thoughts on “es macht was

  1. sue sagt:

    liebes Kätzchen, ein ganz herzliches und hocherfreutes Wellcome back von mir.
    Aus meiner beruflichen Zeit weiß ich, dass Du nun viel Geduld und eine gewisse Zähigkeit brauchst. Ich bin mir aber sicher, Du besitzt das und es wird.
    Ich freue mich sehr, Dich wieder zu lesen.
    herzlichste Grüße
    sue

  2. Liebe Katze,
    wie schön, wieder von dir zu lesen. Geduld und Ausdauer, das wünsche ich dir. Aber wie ich lese, kannst du schon den Lichtschalter betätigen. Das ist doch wundervoll. Es geht also voran. Auch die Sprache wird sich immer weiter verbessern. Da bin ich ganz zuversichtlich. Mein Mann konnte anfangs nur „ja“, „nein“, ist egal“, „ist ok“ und „Eimer“ sagen. Heute hat er nur noch leichte Wortfindungsstörungen. Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin viel Kraft und freue mich bald wieder von dir zu lesen.
    Viele liebe Grüße, Iris
    P.S. Schokolade ist immer gut😉

  3. Kita sagt:

    Ha! Lag ich doch richtig – Schokolade macht eben alles ein bisschen besser =) (zumindest besser als ohne!) Ich finds auch super, dass du wieder schreibst =) vermiss dich hier schon ganz arg. Hang in there!❤

  4. Hallo. Ich wünsche Dir viel Kraft, Ausdauer und Gesundheit!

  5. livsglaedjen sagt:

    Du bist der zähste Mensch der mir je begegnet ist. Wenn du das nicht schaffst dann niemand. Nur an der Geduld müssen wir ein wenig arbeiten.😉 Und im Ernst… bei unserem kleinen Whatsapp Gespräch wäre mir nie aufgefallen, dass du es nicht kannst, wenn ich es nicht gewusst hätte… Du schaffst das. Wir müssen schließlich noch Urlaub machen. In Bremen.😉

  6. antagonistin sagt:

    Hey, Lieblingskatze, bin so froh über Deine Worte hier. Lass Dich nicht unterkriegen und glaub an Dich. Ich tu’s und viele andere auch. Ich drück Dich.🙂

    (Ach ja, die Busch-Krimis sind gelesen, sehr genial. Gerne mehr Tipps bitte, die Richtung stimmt. Und nein, das war keine Aufforderung nach einer Literaturliste. Jedenfalls nicht aktuell…😉 )

  7. Stefanie sagt:

    Tschakkaaa, Katze,
    du schaffst das!

  8. Ruthy sagt:

    Hallo Katze,
    geht gar nicht anders, als daß Du das schaffst, da wartet doch Dein Motorrad auf Dich??? Aber Geduld wirst Du sicher brauchen. Und Du hast ja jetzt Zeit über den Winter, um wieder fit zu werden.
    LG, Ruthy

  9. Ina sagt:

    Schön wieder von dir zu lesen, kann mich nur anschliessen wenn du es nicht Schafft wer dann? 😉 Ich hoffe du machst weiterhin solche Fortschritte!!!

  10. Anonymous sagt:

    Hallo liebe Katze! Ich bin es die Ina aus Würzburg(Psych.Studium) Da ich deinen Blog regelmäßig lese, möchte ich auch gern einen Kommentar für dich hinterlassen! Ich wünsche dir viel Kraft!🙂 Du wirst das alles toll meistern, da bin ich überzeugt… Und es gibt so viele, die an dich denken und dich sehr gern haben! Fühl dich feste und lieb geknuddelt.

  11. vsporzellan sagt:

    Aphasien sind Mist. Hör nicht auf, jedwedes Material (Grade die Sachen von NAT sind zwar langweilig, aber tauglich auch alleine bearbeitet zu werden) zu barbeiten, bis es dir zu den Ohren rauskommt. Grade postakut ist einfach maximale Übung der Weg, der zum Ziel führt.
    Alles Gute!

  12. marijela sagt:

    schön von dir zu lesen🙂

  13. babs sagt:

    schön dich persönlich zu lesen……
    ich wünsche dir weiterhin nur das allerbeste
    liebste grüße
    babs

  14. Hermione sagt:

    Liebste Katze,
    Ich wünsche dir BERGEWEISE Schokolade und alles erdenklich Gute! Die Kraft und die Ausdauer hast du…🙂

    Fühl dich gedrückt,
    Deine Hermione

  15. Sabine sagt:

    Hallo Chaoskatze,

    ich lese schon länger mit und bewundere Dich sehr. Gerade bist Du in einer unbefriedigenden Situation. Vor der OP warst Du ein aktiver Mensch, nicht gesund, aber selbstbestimmt. Dann musstest Du entscheiden, gehe ich das Risiko einer Operation ein, um mein Leben weiter leben zu können oder gebe ich auf und nehme was ich kriegen kann.
    Du hast Dich für Kampf entschieden. Leider hat Dir Dein Kampf ums Leben weitere Hürden in den Weg gelegt. Neuer Kampf ist angesagt. Aber hey, besser neuer Kampf als keine Perspektive.
    Du schaffst auch diesen Kampf ins Leben zurück. Du bist so stark. Glaube an Dich, Du schaffst das!

    Liebe Grüße
    Sabine

  16. Es ist so schön, von Dir zu hören! Alles Gute von mir und eine groooooße (wenn auch leider virtuelle) Schokolade! Jenneke

  17. Kai-Hoger sagt:

    Liebe Chaoskatze,

    Ich habe lange nicht mehr geschrieben aber oft an Dich gedacht denn ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du nach der letzten Zysten OP Ende Mai. Eigentlich war die OP nicht sehr schwierig, aber es hatte sich ein sehr großes Ödem gebildet. Einen Abend im REHA Zentrum habe ich sogar gedacht, daß ich den nächsten Tag nicht mehr erlebe… Dabei war das Risiko bei der OP 2009 eingentlich viel größer…

    Jetzt weiß ich auch, wie es ist, richtig behindert zu sein, vorher hatte ich ja nur leichte Behinderungen mit denen ich gut leben konnte. Jetzt geht es mir deutlich besser, aber nicht so gut wie vorher erhofft. Wir müssen also beide kämpfen und dann haben wir vielleicht nochmal eine Chance! Also nicht aufgeben, auch wenn es sehr schwer scheint!

    Bei mir steht im Oktober wieder MRT und PET-SCAN an, vielleicht kannste mir ja die Daumen drücken? Ich möchte mindestens, möglichst natürlich länger, den 5-jährigen Jahrestag der Entdeckung des Rezidives (Glioblastom) und des 10-jährigen der Entdeckung meines Hirntumors im März und Juni 2014 noch in korrektem Zustand leben.

    Also, Courage und liebe Grüße,

    Kai-Hoger

  18. frau k. sagt:

    licht an, kätzchen. licht an! *denk an dich*

  19. Ich habe selten einen so poetischen Blogeintrag gelesen. Bitte nicht verzagen, liebe Katze!

  20. Kai-Hoger sagt:

    Liebe Chaoskatze,

    Es freut mich echt, daß Du am Montag nach Hause kommst! Warum nicht schon heute? Wollen sie nicht nur Deiner Krankenkasse noch 2 Pflegetage mehr berechnen können? Wie auch immer, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß die ersten Tage gut verlaufen und weiterhin gute und schnelle weitere Besserung!!! Mir geht es so einigermaßen, aber ich kann immer noch nicht wieder Auto- oder Fahrradfahren, was meine Mobilität doch sehr einschränkt, aber es könnte noch viel, viel schlechter sein, wie ich in der Uniklinik gesehen habe… Es wird auch noch langsam besser, unter anderem durch viel Bewegung und ambulante Physiotherapie.

    Wir beide müssen Geduld und Durchhaltewillen haben, dann schaffen wir es noch mal!

    Courage und ganz liebe Grüße,

    Kai-Hoger

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s