29. Hirntumor-Informationstag in Düsseldorf

In Düsseldorf findet am 22. Oktober der 29. Hirntumorinformationstag statt.

Wer dort hin mag, sollte sich möglichst bis spätestens dem 15. Oktober angemeldet haben. Außerdem wird wieder für die, die von etwas weiterer Entfernung herkommen, ein Sonderticket angeboten.

 

Die voraussichtlichen Themen:

 

  • Möglichkeiten und Grenzen der Neurochirurgie
  • Supportive Therapie
  • Fortschritte in der Therapie von Meningeomen
  • Moderne Aspekte der Strahlentherapie
  • Immuntherapie
  • Stellenwert der klassischen Chemotherapie
  • Medikamentöse Epilepsietherapie bei Hirntumoren
  • Moderne Behandlungskonzepte im Rahmen klinischer Studien
  • Patientenberichte – Leben mit der Diagnose Hirntumor
Werde wohl nicht da sein – vor allem, weil ich in der Gegend niemanden kenne, bei dem ich übernachten könnte – aber empfehlen kann ich diese Infotage wirklich! Über Berichte würde ich mich freuen…

Hirntumorinformationstag: 07. Mai 2011 in Berlin

Am Samstag findet ein Hirntumorinformationstag in Berlin statt, ausgehend von der Deutschen Hirntumorhilfe.

Das Programm geht von 9.00 bis 19.00 Uhr statt und umfasst folgende Vorträge:

  • Präoperative Funktionslokalisierung und intraoperative Funktionsüberwachung
  • Stereotaktische Strahlentherapie bei niedriggradigen Gliomen
  • Strahlentherapie im neuroonkologischen Gesamtkonzept
  • Mistel, Weihrauch und Co: Was nützt und was schadet?
  • Gutartige Verläufe bösartiger Hirntumoren
  • Therapieoptimierung mittels PET
  • Molekulare Therapien: Herausforderungen und Chancen
  • Medikamentöse Epilepsietherapie
  • Hyperthermie und andere Alternativtherapien bei malignen Gliomen
  • Chloroquin in der Hirntumortherapie
  • Patientenberichte
(Gilt übrigens auch als Fortbildung @Medizinier)
Nach langen Hin- und Herüberlegungen habe ich mich entschieden, hinzugehen. Also, Interesse hatte ich von Anfang an, aber es ist ja eine Kostenfrage. Irgendwie muss ich ja hin- und zurückkommen, bei der Entfernung auch übernachten, irgendwas essen etc… Aber mein Vater hat mir einen kleinen Zuschuss zugesichert und von daher gönne ich mir das…
Bin gespannt, was die Mediziner erzählen, außerdem würde ich gerne Leute kennen lernen,  vor allem im realen Leben kennen lernen, die genauso wie ich davon betroffen sind. Tatsächlich habe ich das bis heute noch kein einziges Mal (wenn man von einer älteren Frau im Zimmer im Kh absieht, die allerdings kaum ansprechbar war). Wer weiß, vielleicht sogar Gleichaltrige?
Jetzt muss ich nur noch die Zugfahrt buchen und mir überlegen, wo ich übernachte (ja ja, als ich noch jung war, ging das noch … geldsparender… *in Richtung Löwin schiel und an die Nacht am Spielplatz denke* :D). Aber aus dem Alter bin ich doch schon raus… *demonstrativ mit dem Gehstock wackel und die grauen Haare zurecht schüttel*
Hat jemand hier also zufällig eine Ahnung, wo man in der Nähe möglichst günstig übernachten kann? Das ganze ist an der Freien Uni be Haltestelle Dahlem Dorf, Thielplatz, Löhleinstraße bzw. Hittorfstraße. Wenn ja, würde mich über einen Tipp freuen!
Außerdem – am Sonntag fahre ich zurück. Dabei hab ich die Haltestellen Wolfsburg, Braunschweig, Hildesheim, Göttingen, Kassel-Wilhelmshöhe und Fulda. Wenn einer von meinen Stammlesern/ anderen Blogern zufällig jeweils dort wohnt, könnte man sich ja rein theoretisch auf einen Kaffee treffen?