Allergie? Intoleranz?

So langsam glaube ich wirklich, dass ich mich darum kümmern muss…

Eigentlich dachte ich immer, ich hätte eine leichte Art von Lactose-intoleranz. Ich wusste, mir geht es nicht gut, wenn ich Kondensmilch nehme, Kaffeesahne oder Buttermilch, irgendwas in den meisten Tortenarten, fettreiche Milch oder überhaupt Milch ab geschätzt 0,3l.

Also habe ich da automatisch darauf geachtet und das war es.

 

Nachdem ich Probleme mit Tabletten hatte, wurden nebenbei die Laktatwerte im Blut überprüft, die waren in Ordnung. Hab trotzdem weiterhin die Lactosefreien genommen und das Thema war erledigt.

 

Neulich habe ich auf Paprika reagiert, da ging es mir über einen Tag nicht wirklich gut. Aber auch das ist kein Drama. Vorsichtshalber auch einen Allergietest auf normale Lebensmittel gemacht, alles in Ordnung.

 

Aber so langsam fürchte ich, muss ich ein wenig mehr machen. Denn vorhin gönnte ich mir eine gute Portion Käse, eine von mir noch nie probierte, ziemlich reife (und geruchsintensive ^^) Camembert-ähnliche Rundvariante.  Zusammen mit Brot und Tomate. Woraufhin ich die nächsten gut 2 Stunden schmerzgekrümmt im Bett lag -.- (Vor allem – bei meinem Magen will das was heißen, ich vertrage Dinge, die sich sonst kein vernünftiger Mensch antut :D). Es tut immer noch weh, wenn auch erträglich. Nur langsam wird das ein Problem.

Habe dann erstmal nachgeschaut, wo wie hohe Lactosearten sind und festgestellt, dass meine jahrelange Eigenlogik ungefähr genauso hoch ist wie die von meinen Mathekenntnissen, nämlich nicht vorhanden.  Denn in Eis ist zb auch sehr viel Lactose und das vertrage ich meist ganz gut, in Schmelzkäse ebenfalls – und das schmeiße ich praktisch über alles, was nicht mehr wegrennen kann.

 

Also suchen wir wieder nach irgendwelchen Gründen. Kann es nicht sowas einfaches wie Laktoseintoleranz sein? Ich bin ja gerne etwas außergewöhnlich, aber so langsam… -.-

Gabapentin – Erhöhung, Nebenwirkungen

Inzwischen wurde mein Gabapentin auf 2400mg erhöht. Vertrage es ganz gut, von einigen ungünstigen Hungerattacken abgesehen. Die schlimme Müdigkeit hat inzwischen nachgelassen.

Leider merkt man immer wieder, dass das Immunsystem platt gemacht wird.

 

Vor zwei Wochen bekam ich auf einmal einen netten, äußerst juckenden Ausschlag an den Unterarmen. An dem Tag davor hatte ich Tilidin ausprobiert, das erste Mal. Krank wurde ich auch. Vorsichtshalber zum Arzt. Was mich dann überraschte: Verdacht auf Scharlach… Test war allerdings negativ, sie verschrieb mir dennoch vorsichtshalber ein Antibiotikum. Jetzt weiß ich nicht, ob der Ausschlag davon kam oder rein zufällig gleichzeitig eine NW oder Allergie von Tilidin. Irgendwie bin ich auch nicht so scharf darauf, das auszuprobieren…

 

Heute erwähnte ich bei einer der Schmerzärztinnen meine neuen Magenprobleme. Verdacht auf Gastritis *seufz* Es könnte allerdings auch ein Zeichen von Laktoseintoleranz sein. (Ich bin auf ein paar Eiweißsachen empfindlich, aber es hat mich nie so wirklich gestört, also hab ich es nie überprüfen lassen)

Also Blut abgenommen bekommen, Magenmittel gekriegt (Tepilta) und für das nächste Rezept laktosefreie Tabletten vermerkt.

 

Joa. Und ich glaube, eine Blasenentzündung bekomme ich auch wieder.

 

Wie man sieht, spaßeshalber würde ich das Zeug nicht nehmen.

Allerdings muss ich sagen, ich würde sie nicht mehr missen wollen. Seit ein, zwei Wochen habe ich so gut wie keine Schmerzen mehr oder halt nur die Spitzen, die starken Schmerzen. Es gab sogar zwei, drei Tage komplett ohne. Ich genieße es. Und wie!

 

Allerdings ist es am Anfang auch wirklich irritierend. Schwer zu erklären. Würde mich mal interessieren, mich mit jemandem auszutauschen, der auch von früher Kindheit an Schmerzen hatte und auf einmal ohne ist. Wenn das jemand zufällig liest und Interesse daran hat – würde mich über eine Email freuen…