Cymbalta (Duloxetin), Tilidin…

Chemo ist vorbei und lief eigentlich ganz gut. Zwei Tage waren nicht so toll, aber wohl eher aufgrund der neuen Nebenwirkungen. Alles im erträglichen Bereich, eigentlich sogar ziemlich entspannt.

Die Nebenwirkungen vom Duloxetin haben mir aber gar nicht gefallen… War ziemlich aggressiv (kommt ja auch richtig gut, wenn man erstmal den Chef anmotzt… O.o Zum Glück hat er mir das nicht übel genommen…), hatte absolut keinen Hunger, dafür Übelkeit… Und vor allem schien es mir, als wäre ich praktisch nicht so ganz dabei.. An sich hat alles gut funktioniert, habe mein Zeug erledigt und das alles. Aber praktisch emotionslos. Als würde ein Teil von mir die Dinge machen und ein Teil sitzt daneben und schaut zu und ist total desinteressiert. Habe teilweise stundenlang keine Musik gehört (was nicht unbedingt typisch ist), bin kaum raus gegangen, solche Sachen. Nee, da habe ich mich nicht wohl gefühlt…

Deshalb nach 8 Tagen abgebrochen. Einen Tag ziemlich Kopfschmerzen gehabt, jetzt fühle ich mich wieder normal…

 

Das Tilidin reduziere ich gerade auch gewaltig. Gestern den neuen Rekord: 8 Tropfen insgesamt! Hah! Mal gucken, vielleicht bleibe ich heute ganz ohne. Rücken ist nicht so begeistert davon, aber der muss damit leben. Basta. Keine Lust, ständig zuknallt durch die Gegend zu rennen…

 

Lustig war allerdings: durch das Tilidin bekomme ich immer sehr kleine Pupillen – durch das Cymbalta sehr große. Bin ständig durch die Gegend gerannt als hätte ich unterschiedliche Tagesdrogenzeiten ^^

 

Werbeanzeigen

Wohl bekomm’s….

…oder auch nicht.

Mein Magen hat sich in letzter Zeit nicht so wohl gefühlt. Und protestiert. Durchgehend. -.-

Gut, während der Chemotherapie ist das auch kein Wunder. Diesmal war es aufgrund der höheren Dosis schlimmer als bei dem ersten Zyklus, aber damit kann ich leben. Sind ja nur 5 Tage. Problematisch wurde es, als diese 5 Tage vorbei waren und es immer noch nicht besser wurde….

Mir war durchgehend schlecht, Magenkrämpfe ohne Ende, schmerzhaft… Irgendwann gab ich auf und ging zum Arzt, der mir Pantoprazol gab, ein säurehemmendes Mittel, das wohl in solchen Fällen sehr gerne verschrieben wird. Es wirkte auch recht schnell und somit konnte ich nach 8 Tagen das erste Mal wieder ‚richtig‘ essen. Was auch ziemlich nötig war, hatte derweil Probleme mit meinem Kreislauf, konnte kaum noch vernünftige Sachen machen.

Leider merkte ich auch sehr schnell heftige Nebenwirkungen. Laut Internet vertragen viele diese Tabletten ohne Probleme, bei mir hat das nicht so geklappt… Zwar ging es jetzt meinem Magen wieder gut, dafür aber dem Rest nicht. Ziemlich heftige Gelenks- und Kopfschmerzen, Müdigkeit, war teilweise richtig weggetreten. Selbst mein Verhalten war anders als sonst. Habe es lieber wieder abgesetzt und so langsam fühle ich mich wieder halbwegs normal… Ich hoffe nur, mein Magen fängt jetzt nicht wieder das Zicken an…

Erste Termine erledigt…

Augen sind in Ordnung, klärt aber immer noch nicht, warum die Kontaktlinse spinnt. Muss ich wohl über einen Optiker regeln…

Physio war nicht so begeistert – meine Wirbel schauen im Moment nicht so gut aus und die Hälfte der Wirbel sind nicht da, wo sie sein sollten.

 

Bestrahlung… Er riet mir zu einer eher niedrigen Dosis von 45-60 Gy, je nach Stelle. Der ganze Spaß ginge dann ca über 6 Wochen an jedem Wochentag. Nebenwirkungen wären vermutlich Müdigkeit und Konzentrationsstörung, natürlich auch Haarausfall. Risiken sind auch hier wie überall dabei; wären vermutlich, da der Temporallappen für den ganzen Mist zuständig sind, Probleme beim Sehen und Hören, außerdem müssten bestimmte Hormone überprüft werden, da die Hypophyse sonst Mist bauen könnte…

 

Aber es bleibt dabei… spannend wird es erst, wenn ich die PET-Ergebnisse habe…

Blutwerte

Habe mich in letzter Zeit allgemein nicht wohl gefühlt. Dachte erst, ich würde krank werden, da passierte aber nichts. Schob es auf das Wetter, die Stimmung etc…

Aber jetzt wurde es mir alles ein wenig komisch, also ließ ich vorsichtshalber, als ich eh bei meiner Hausärztin war, eine Blutkontrolle machen. Die Ergebnisse sind etwas unerwartet:

  • Erythrozyten: 5,0
  • Eisen: 271
  • Gamma: 10
  • GPT (ALAT): 17
  • HB: 15,4
  • Haematokrit: 46,9
  • Kreatinin: 0,93
  • Leukozyten: 2900
  • MCHC: 32,8
  • MCH: 31
  • mittl. Zellvolumen: 95
  • Thrombozyten: 153

 

Das ist… strange. Die erhöhten Eisenwerte sind prinzipiell untypisch, in meinem Fall kommen sie vermutlich vom Tumor. Obwohl ich nicht die geringste Ahnung habe, warum das auf einmal passiert, im Oktober lag der Wert noch bei 122. Scheint aber öfter so zu sein und es gäbe keinen Grund für Sorgen – dennoch bin ich froh, dass das letzte MRT erst gerade war…

Thrombos sind etwas niedriger als sonst, aber nicht schlimm, bei mir kamen sie fast nie über 200.

Aber die Leukos, die machen mir schon Sorgen. Im August bei 7000, im Oktober bei 5800 und jetzt auf 2900 runter. Sie sollten zwischen 4000 und 10000 liegen.

Erstmal machen wir nichts, aber in 4 Wochen nochmal kontrollieren. Sollte es dann noch schlechter sein, müssen wir etwas unternehmen. Denn vermutlich kommt die Leukopenie von den Medikamenten – bei Gabapentin steht es unter „häufige Nebenwirkungen“, bei Levetiracetam unter „Häufigkeit unbekannt“ und auch bei Metamizol/ Novaminsulfon, was ich nach Bedarf bei mittleren Schmerzen nehme – für die starken Schmerzen bleiben noch Tilidin und Tramal.

Jetzt muss ich also versuchen, nicht krank zu werden… *aus dem Fenster schau*

 

Juhu…. -.-

Keppra/ Levetiracetam

Das neue Antiepileptikum, das ich vorsichtshalber verschrieben bekommen habe. Morgens und abends jeweils eine Tab, 500mg. Also wohl eine recht normale / niedrige Dosis.

 

Ich muss zugeben, die ersten ein, zwei Tage haben mir richtig gefallen 😀

Bin nämlich total bekifft durch die Gegend geschwankt, müde und ruhig, aber die Hälfte der Zeit auch vergnügt grinsend… ^^

 

Allerdings auch ab und an etwas verwirrend, habe es das erste Mal erlebt, gleichzeitig aggressiv und gut gelaunt zu sein… Inzwischen habe ich kaum noch Nebenwirkungen, nur relativ schnelle Phasen von Stimmungswechsel.

Finde auch lustig, was unter anderem unter den häufigen Nebenwirkungen steht: Ruhelosigkeit, Instabilität/Stimmungsschwankungen, Feindseligkeit, Aggression, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Verhaltensstörungen, Amnesie…

Und dann unter „Nicht bekannt“: abnormes Verhalten, Wut, Angst, Verwirrtheit, Suizid.

 

Also, falls ich mich länger nicht mehr melde…. ;D

Gabapentin – Erhöhung, Nebenwirkungen

Inzwischen wurde mein Gabapentin auf 2400mg erhöht. Vertrage es ganz gut, von einigen ungünstigen Hungerattacken abgesehen. Die schlimme Müdigkeit hat inzwischen nachgelassen.

Leider merkt man immer wieder, dass das Immunsystem platt gemacht wird.

 

Vor zwei Wochen bekam ich auf einmal einen netten, äußerst juckenden Ausschlag an den Unterarmen. An dem Tag davor hatte ich Tilidin ausprobiert, das erste Mal. Krank wurde ich auch. Vorsichtshalber zum Arzt. Was mich dann überraschte: Verdacht auf Scharlach… Test war allerdings negativ, sie verschrieb mir dennoch vorsichtshalber ein Antibiotikum. Jetzt weiß ich nicht, ob der Ausschlag davon kam oder rein zufällig gleichzeitig eine NW oder Allergie von Tilidin. Irgendwie bin ich auch nicht so scharf darauf, das auszuprobieren…

 

Heute erwähnte ich bei einer der Schmerzärztinnen meine neuen Magenprobleme. Verdacht auf Gastritis *seufz* Es könnte allerdings auch ein Zeichen von Laktoseintoleranz sein. (Ich bin auf ein paar Eiweißsachen empfindlich, aber es hat mich nie so wirklich gestört, also hab ich es nie überprüfen lassen)

Also Blut abgenommen bekommen, Magenmittel gekriegt (Tepilta) und für das nächste Rezept laktosefreie Tabletten vermerkt.

 

Joa. Und ich glaube, eine Blasenentzündung bekomme ich auch wieder.

 

Wie man sieht, spaßeshalber würde ich das Zeug nicht nehmen.

Allerdings muss ich sagen, ich würde sie nicht mehr missen wollen. Seit ein, zwei Wochen habe ich so gut wie keine Schmerzen mehr oder halt nur die Spitzen, die starken Schmerzen. Es gab sogar zwei, drei Tage komplett ohne. Ich genieße es. Und wie!

 

Allerdings ist es am Anfang auch wirklich irritierend. Schwer zu erklären. Würde mich mal interessieren, mich mit jemandem auszutauschen, der auch von früher Kindheit an Schmerzen hatte und auf einmal ohne ist. Wenn das jemand zufällig liest und Interesse daran hat – würde mich über eine Email freuen…

Gabapentin und Coffein/Taurin

Hach, ich mag Experimente ^^

 

Heutige Erkenntnis – Gabapentin (bin inzwischen auf 2100mg/Tag) verstärkt die Wirkung von Energy Drinks und andersrum. Fühlt sich lustig an. Zumindest soweit man noch fühlen kann…

 

Würde ich allerdings nicht den Leuten empfehlen, die empfindlich gegen die Wirkungsstoffe sind, die noch am Einstellen sind, die keine Erfahrung mit anregenden Mitteln und Co haben. Auch nicht unbedingt für eine regelmäßige Kombination.

 

 

(Und wer es dennoch versucht - auf eigene Verantwortung!!)